Die GDK

Die Schweizerische Gesundheitsdirektorenkonferenz ist das politische Koordinationsorgan der Kantone in der Gesundheitspolitik. Sie hat die Förderung der Zusammenarbeit der Kantone in gesundheitspolitischen Belangen zum Ziel und bildet eine nationale Plattform für den Dialog mit Bundesbehörden und anderen wichtigen Organisationen des Gesundheitswesens.

Coronavirus

Der Bundesrat stuft die Situation in der Schweiz als «besondere Lage» gemäss Epidemiengesetz ein.

Coronavirus: Kantone befürworten Ausweispflicht in Clubs

Wer eine Bar oder einen Club besucht, der soll sich ausweisen müssen. Dies empfiehlt die GDK gestützt auf eine Konsultation unter den kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren. Die Massnahme, die in einigen Kantonen bereits ergriffen wurde,…

Hochspezialisierte Medizin

Es wurden verschiedene neue Bewerbungsverfahren und Vernehmlassungen eröffnet.

Einheitliche Finanzierung (EFAS)

Ambulante und stationäre Leistungen sollen künftig einheitlich finanziert werden. Für die GDK muss ein solcher Systemwechsel zwingend auch die KVG-Pflegeleistungen von Spitex und Pflege umfassen.

Seltene Krankheiten

Die Nationale Koordination Seltene Krankheiten (kosek) hat erstmals sechs krankheitsübergreifende Zentren für seltene Krankheiten in Basel, Bern, Genf, St. Gallen, Lausanne und Zürich anerkannt.

Osteopathie

Die interkantonale Prüfung in Osteopathie bezweckt die Gewährleistung der Qualität der beruflichen Fähigkeiten von Osteopathinnen und Osteopathen.