Neues Coronavirus

Empfehlung des Bundesrates

Der Bundesrat stuft die Situation in der Schweiz noch immer als ausserordentliche Lage ein. Zum Schutz der Bevölkerung hat er Massnahmen erlassen, die er nun etappenweise lockert. Befolgen Sie weiterhin die Hygiene- und Verhaltensregeln. Denn das neue Coronavirus soll sich nicht wieder stärker verbreiten.

Aktuelle Informationen des Bundesamtes für Gesundheit

Aktuelles aus der GDK

Die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und –direktoren (GDK) hält die Lockerung der Massnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus in Etappen für einen gangbaren Weg. Um eine Überforderung der medizinischen Einrichtungen zu verhindern, kann der Ausstieg nur in wohldosierten Schritten erfolgen. Der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung muss an erster Stelle stehen, wobei Überlegungen zu den wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen nicht ausser Acht gelassen werden dürfen.

Medienmitteilungen der GDK

16.04.2020: Kantonale Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren begrüssen Lockerung der Massnahmen in Etappen

13.03.2020: Kantonale Gesundheitsdirektorinnen und –direktoren stehen hinter dem Entscheid des Bundesrates

05.03.2020: Kriterien für den Vollzug des Veranstaltungsverbots

Generalsekretariat der GDK

Das Generalsekretariat hält seine Dienstleistungen und Aktivitäten im Rahmen des Möglichen aufrecht. Wir sind per Mail erreichbar: office@gdk-cds.ch

Angebote im Bereich psychische Gesundheit

Die gegenwärtige Situation kann Sorgen und Ängste auslösen. Viele Menschen kämpfen mit Gefühlen von Einsamkeit und Isolation. Andere haben weniger Möglichkeiten, ihre Privatsphäre zu pflegen. Tipps und Angebote zur psychischen Gesundheit finden sich auf der Plattform dureschnufe.ch

zur Webseite dureschnufe.ch

Finanzierungs- und Tarifierungsfragen

Das Bundesamt für Gesundheit hat unter anderem in Zusammenarbeit mit der GDK Richtlinien zur Kostenübernahme für die stationäre Behandlung im Rahmen der COVID-19-Pandemie ausgearbeitet.

Faktenblatt (PDF, 258 KB)

Aufgrund der vom Bundesrat beschlossenen Verhaltensanweisungen sollen wir Abstand halten. Diese Regel wirkt sich auf ambulante Behandlungen aus. Das Bundesamt für Gesundheit hat die heute gültigen Möglichkeiten zur Abrechnung telefonischer Konsultationen und Empfehlungen für temporäre Lösungen zusammengestellt.

Faktenblatt (PDF, 280 KB)

Aktuelle Informationen der Kantone

Kontakt