Die GDK und die EDK eröffnen die Vernehmlassung zur Teilrevision der Diplomanerkennungsvereinbarung

28. Mai 2013

Die gegenwärtige, das Register der Gesundheitsfachpersonen der GDK betreffende Rechtsgrundlage  muss insbesondere um eine Grundlage für die Erhebung von Registrierungsgebühren sowie die Einführung eines Online-Abrufverfahrens für Personendaten erweitert werden. Zudem bedarf die Umsetzung des Bundesgesetzes über die Meldepflicht und die Nachprüfung der Berufsqualifikationen von Dienstleistungserbringerinnen und -erbringern in reglementierten Berufen (BGMD) einer interkantonalen Grundlage bezüglich der Meldepflicht von ausländischen Lehrpersonen (Stellvertreterinnen und Stellvertreter aus dem Ausland ohne Niederlassung in der Schweiz) und von ausländischen Osteopathinnen und Osteopathen. Schliesslich soll die Beschwerdelegitimation der Vorinstanzen bei Entscheiden der Rekurskommission EDK/GDK erweitert und aufgrund der Komplexität einzelner Beschwerden der aktuelle Gebührenrahmen angepasst werden.

Angesichts des angeführten Änderungsbedarfs haben die Vorstände der EDK (Beschluss vom 2. Mai 2013) und der GDK (Beschluss vom 23. Mai 2013) beschlossen, die Interkantonale Vereinbarung über die Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen vom 18. Februar 1993 einer Teilrevision zu unterziehen. Die Federführung für die Vernehmlassung wurde der GDK übertragen.

Dokumente:

Die Stellungnahme zur Teilrevision der Diplomanerkennungsvereinbarung ist daher bis zum 10. September 2013 zuhanden der GDK an folgende Adresse zu richten:
Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und –direktoren, Haus der Kantone, Speichergasse 6, Postfach 684, 3000 Bern 7.

Ausserdem bitten wir Sie, eine Kopie Ihrer Stellungnahme elektronisch zu senden an brigitta.holzberger@gdk-cds.ch.