Spitalplanung-Leistungsgruppenkonzept für die Akutsomatik

Das Spitalplanungs-Leistungsgruppen-Konzept ist ein von der Gesundheitsdirektion Zürich entwickeltes Klassifikationssystem, in welchem medizinische Leistungen zu Leistungsgruppen zusammengefasst werden und welches für die leistungsorientierte Spitalplanung und die Formulierung von Leistungsaufträgen an die Spitäler verwendet wird. Das SPLG-Konzept ermöglicht die Koordination der Spitalplanungen unter den Kantonen.

SPLG-Definitionen und -Anforderungen

Unter Beizug von zahlreichen Fachexperten hat die Gesundheitsdirektion für die Akutsomatik ein Leistungsgruppenkonzept mit rund 150 Spitalplanungs-Leistungsgruppen (SPLG) und leistungsgruppenspezifischen Anforderungen erarbeitet. Jede Spitalleistungsgruppe (SPLG) ist anhand von spezifischen Diagnose- und Behandlungs-Codes eindeutig definiert. Die Zuteilung der medizinischen Leistungen zu den Leistungsgruppen erfolgt anhand des Schweizerischen Operationskatalogs (CHOP) und des internationalen Diagnoseverzeichnisses (ICD).

GDK-Empfehlungen zum Spitalplanungs-Leistungsgruppenkonzept

Seit 2011 empfiehlt die GDK den kantonalen Gesundheitsdepartementen die Anwendung des vom Kanton Zürich entwickelten Spitalleistungsgruppenkonzepts einschliesslich der damit verbundenen Anforderungen der einzelnen Spitalleistungsgruppen (SPLG). Im Mai 2018 hat die GDK-Plenarversammlung diese Empfehlung (PDF, 239 KB) bekräftigt und für den künftigen Prozess der Entwicklung des Konzepts den Einbezug der Kantone gestärkt. Für die Spitäler bedeutet es, dass die Leistungsaufträge aus verschiedenen Kantonen harmonisiert ausgestaltet sind.

Leistungsbereiche 2020

Änderungen SPLG Definition 2020.1.1 (21. Januar 2020)

BEW8, BEW8.1: Die Definitionen von BEW8 und BEW8.1 waren fehlerhaft. Die CHOP Codes Z7A.71.21, Z7A.71.22, Z7A.71.23, Z7A.71.24, Z7A.71.25 sind neu in BEW8 statt BEW8.1, falls in Kombination mit einer bestimmten Liste von ICD Codes. Ausserdem wurde fälschlicherweise in BEW8 bei gewissen Codes eine Mindestfallzahl gefordert. Dies ist falsch und wurde korrigiert.

NCH1.1.1: Der ICD Code I672 ist neu nicht mehr Bestandteil von NCH1.1.1.

Die Leistungsbereiche 2020 finden Sie in dieser Zip-Datei (ZIP, 691 KB).

SPLG-Definitionen und -Anforderungen für das Jahr 2020

Leistungen mit Ausnahmegrund Kanton Zürich

Leistungen, die im Kanton Zürich nur noch mit medizinischen Ausnahmegrund stationär behandelt werden dürfen, sind im Excelfile Ambulant vor Stationär ausgewiesen. 

Zuteilung nach CHOP-ICD-Katalog

Alternativ zur obigen Auflistung nach Leistungsbereichen können im untenstehenden Excelfile die vollständigen CHOP- und ICD-Kataloge mit der Zuteilung der medizinischen Leistungen zu den Leistungsgruppen aufgerufen werden.

Frühere Versionen

Kontakt